Turnier Braunschweiger Löwen Classics | Neue Tour mit hohem Standortbekenntnis bei den Löwen Classics
21145
single,single-post,postid-21145,single-format-standard,edgt-core-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,hudson-ver-1.2.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,transparent_content,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-4.7.4,vc_responsive
platzhalter-blog
Mrz 22 2015

Neue Tour mit hohem Standortbekenntnis bei den Löwen Classics

(Braunschweig) Immer wieder sorgen die Löwen Classics in Braunschweig für Bewegung und Attraktivität in der Szene. Vom 19. – 22. März dominiert Reitsport der Extraklasse, mit dem CSI4*/CSIYH1*/CSIAmA /CSN/CSN, in sportlicher Reinkultur und auf höchstem Niveau in Braunschweig.  Die VW Arena bietet neben dem internationalen Licht der Weltelite, den Standort der Deutschen Meisterschaften der Landesverbände – und ist somit wichtigster Anlaufpunkt für die Landesmeister Springen aller Landesverbände und den nominierten Reitsportlern der Republik, sowie auch den hiesigen Sportlern aus dem Pferdesportverband Hannover (PSVHAN).

Jetzt hat Turnierchef Axel Milkau zusätzlich reagiert und aus den bisherigen Bezirkswettkämpfen bei den German Classics, ein Regio-Championat im Jugend und Sportausschuss des PSVHAN konzipieren und verabschieden lassen. Dass der Sportvermarkter Axel Milkau immer viel Mut und gutes Bauchgefühl in der Vergangenheit bewiesen hat und dass er unverhofft auch antizyklisch zum Markt agiert, wird auch hier wieder ganz deutlich. Er setzt bewusst dieses neue Format auf den Hauptveranstaltungstag, den Sonntag und agiert damit gegen den üblichen Großveranstaltertrend.

Soll heißen: Es gibt den veredelten und aufgewerteten Mannschafts-Wettkampf der Bezirksverbände im Springen, wie man ihn aus Hannovers Zeiten kannte, jetzt im großen Scheinwerferlicht der Löwen Classics. Der sportliche Vergleich im Mannschaftsspringen, für den die besten Springreiter aus den Vereinen eines Bezirks als Team antraten, genießt einen hohen und jetzt auch noch nie dagewesenen Stellenwert.

Genau dieser Gedanke bewegte den Löwen Classics-Veranstalter und Vorsitzenden des Pferdesportverbandes Hannover, Axel Milkau, zur Initiative. Nun hat der Wettkampf, der den Namen Regio-Championat trägt, ein neues Zuhause und schafft zusätzliche Attraktivität im Programm des internationalen Reitturniers in der Volkswagenhalle. „Mir ist es als Präsident des PSVHAN  wichtig, durch diese außergewöhnliche Prüfungsplatzierung am Sonntag, den Sportlern und Reitbegeisterten in unserem Verband zu zeigen, dass wir mit dem Leuchtturm LC und unserem Verband, den Basissport sehr wichtig nehmen. Verbände und Veranstalter können im geschickten Einklang viel bewegen, deshalb setzen wir bewusst dieses Zeichen, da die Löwen Classics nicht umsonst als Leuchtturm des PSVHAN ausgelobt worden sind,“ so Milkau.

 

Top-Sport jeden Tag

Kurz vor dem Weltcup-Finale in Las Vegas bieten die internationalen Löwen Classics Spitzensport zum „anfassen“ für die Zuschauer und den Reiterinnen und Reitern eine perfekte Plattform zum Vergleich. Der Termin im März ist bewusst gewählt worden, um Überschneidungen mit anderen Veranstaltungen zu vermeiden. Die Löwen Classics trumpfen erneut mit einem gut durchdachten Tourenprogramm und Weltranglistenprüfungen wie dem Großen Preis von Volkswagen oder dem Veolia Championat von Braunschweig auf, sowie dem Preis der DKB am Samstagabend. Der internationalen Youngster Tour kommt hohe Priorität zu, denn dann haben die Top-Reiter die Gelegenheit ihre Zukunftshoffnungen selbst vorzustellen.

Vom ersten Tag an hat der Sport Priorität. Das drückt sich in der Deutschen Meisterschaft der Landesverbände und im Deutschen Hallenchampionat der Landesmeister Springen aus. Alle Prüfungen finden auf hohem Niveau statt und entfalten sportliche Relevanz.

Braunschweigs Löwen Classics sind Standort des HGW-Bundesnachwuchschampionats mit den besten Nachwuchsreitern Deutschlands. Die Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport ist erneut mit dem U25-Projekt in die Löwen Classics eingebunden und hinter LC-Special Guests & Friends verbirgt sich die internationale Amateurtour. Für Dressurfans bieten sich beste Aussichten dank des Grand Prix de Dressage und der Grand Prix Kür. Kurz und gut: Zuschauer bekommen Spitzensport pur von Donnerstag bis Sonntag zu sehen.

Share Post