Initiative Löwen Classics | Wir engagieren uns für private Projekte
20590
home,page,page-id-20590,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,edgt-core-1.0,,hudson-ver-1.2.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,transparent_content,wpb-js-composer js-comp-ver-4.7.4,vc_responsive

Initiative

Das Ehrenamt auf den Löwen Classics hat einen ganz eigenen Stellenwert

Mit der gleichen Leidenschaft, die wir in unsere Arbeit und in das Turnier Löwen Classics investieren, engagieren wir uns auch für verschiedene soziale Projekte. Wir wollen damit Mitverantwortung für unsere Gesellschaft übernehmen.

Aktuelle Projekte

EHRENAMT

Ehrenamt auf den Löwen Classics ermöglicht soziale Förderprojekte

Das Ehrenamt auf den Löwen Classics hat einen ganz eigenen Stellenwert.

 

Die eingesetzten, ehrenamtlichen Helfer entlasten durch ihren Einsatz auf den Löwen Classics den Personaletat. Sie tragen somit zum betriebswirtschaftlichen Gewinn des Reitturniers bei. Dafür zahlt die T.-BS Sportmarketing GmbH für die Durchführungsrechte der Löwen Classics an den veranstaltenden, gemeinnützigen Verein Team BS e.V. einen festen Betrag. Dieser Betrag wird jährlich komplett für soziale Projekte ausgeschüttet.

 

Damit ist jeder ehrenamtliche Helfer ein Baustein der sozialen Förderung.

 

Um den Teamgeist aller Ehrenamtlichen auf den Löwen Classics in der Volkswagen Halle zu fördern, findet seit vielen Jahren im Vorfeld des Turniers eine Helferveranstaltung statt, die durch Sport, Spaß und Spiel geprägt ist.

Charity Aktionen

Spenden für besondere Projekte
2015: Charity Bells – Every rider helps

Sie ist gut sichtbar am Richtertisch angebracht und für jeden Reiter ertönt sie mit hellem Klang: Die Startglocke der internationalen Löwen Classics. Vom 19. – 22. März 2015 war die Glocke von morgens bis abends im Dauereinsatz. Das diente nicht nur dem Sport, sondern auch dem Benjamin Winter Spendenkonto. Jeder Glockenschlag sollte dabei helfen, mehr Sicherheit für Mensch und Pferd in den Sport zu bringen.

 

910 Mal wurde die Glocke geläutet, insgesamt kamen 1.820,00€ zusammen!

 

Die Familie des in Luhmühlen tödlich verunglückten Vielseitigkeitsreiters Benjamin Winter hat ein Spendenkonto eingerichtet, das ausschließlich dafür bestimmt ist, noch mehr Sicherheit im Vielseitigkeitssport zu erreichen. Im Rahmen der Task Force Sicherheit hat die FN gemeinsam mit Experten verschiedene wichtige Maßnahmen und Forschungsprojekte entwickelt. Die Umsetzung wird durch die Schirmherrschaft der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport und das Benjamin Winter Spendenkonto finanziell ermöglicht.

Für jeden Glockenschlag spendete Olaf Funke, Geschäftsführer der Firma Grimm + Marre, zwei Euro. Zum einen liegen ihm die Sicherheitsmaßnahmen im Reitsport sehr am Herzen, zum anderen hat Olaf Funke eine besondere Beziehung zu der Glocke.
Die Glocke begleitete Anfang der 60er Jahre in der Berliner Deutschlandhalle die großen Turniere. Danach ging sie an den bekannten Reitlehrer Herbert Nolte, bei dem Olaf Funke das Reiten erlernte.

Die Glocke wurde im Harzburger Reiterverein bei vereinseigenen Turnieren zum Einsatz gebracht. Olaf Funke ist häufig nach dem Schlag der Glocke gestartet.

 

 

 

 

 

2009: Der „Shutterfly-Diamant“

Die Löwen Classics haben die Versteigerung des „Shutterfly-Diamanten“ zu Gunsten der Deutschen Krebshilfe unterstützt!

Eine gemeinsame Initiative von Meredith Michaels-Beerbaum, Familie Becker und der Semper Fides Diamonds GmbH zu Gunsten der Deutschen Krebshilfe.

 

Warum der „Shutterfly-Diamant“?

Jedes Jahr erkranken in Deutschland 436.000 Menschen neu an Krebs. Und auch bei einer Familie aus der Wedemark bei Hannover kam es zu der tragischen Diagnose: Bei der 30-jährigen Maike Becker wurde Gebärmutterhalskrebs in einem weit fortgeschrittenen Stadium festgestellt.

2006 starb Maike im Alter von 31 Jahren – ein Schicksal, das durch bessere Aufklärung und Früherkennung vermeidbar gewesen wäre. Maikes Lebensinhalt waren die Pferde und so fanden sich schon im September 2006 Familie Becker, Familie Winter-Schulze, Isabell Werth und die Semper Fides Diamonds GmbH zusammen, um kurzfristig etwas zu unternehmen.
Der Erlös aus der Versteigerung des Shutterfly-Diamanten soll helfen, die Arbeit der Deutschen Krebshilfe zu unterstützen.

 

„Shutterfly-Diamant“

Der „Shutterfly-Diamant“ ist nach dem „Satchmo-Diamant“ in 2006 und dem „Goldfever-Diamant“ in 2007 der Abschluss einer außergewöhnlichen Trilogie zu Gunsten der Deutschen Krebshilfe.

Der „Satchmo-Diamant“ aus dem Haarkleid des Doppelweltmeisters „Satchmo“ wurde zu Gunsten der Deutschen Krebshilfe versteigert. Der Erlös betrug 14.000 Euro.

Der „Goldfever-Diamant“, ein goldgelber Diamant aus dem Kohlenstoff des Haarkleides von Ludger Beerbaums Erfolgspferd „Goldfever”, wurde 2007 für 27.000 Euro zu Gunsten der Deutschen Krebshilfe versteigert.

Der „Shutterfly-Diamant”, ein weiß/blauer Diamant aus dem Kohlenstoff des Haarkleides von „Shutterfly“  wurde 2009 für 25.000 Euro zu Gunsten der Deutschen Krebshilfe versteigert.

Alle Beteiligten haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Öffentlichkeit über Krebs – und ganz besonders über den Gebärmutterhalskrebs und seine Ursachen zu informieren, Präventionsmaßnahmen verstärkt bekannt zu machen sowie Diagnose- und Therapiemöglichkeiten zu verbessern.

2007: „Braunschweig sucht den Superstar“

Rivalen der Rennbahn – Eine Rennserie für Pony-Kids im Rahmen der Braunschweiger Löwen Classics.

Mit dieser Rennserie sollte bei den Kindern das freche und unbekümmerte Reiten gefördert werden. Die Kinder sollten dem Trainings- und Schulungsalltag in den Reithallen durch diese Spaßserie entfliehen. So konnten sie mit dem Partner Pferd noch mehr zusammenwachsen.

Auf Grund einer ausgewiesenen Dotierung, erhielten die teilnehmenden Kinder die Möglichkeit, für die Jugendkassen ihrer Vereine Fördergelder zu erreiten.

Durch die Eigendynamik dieser Rennserie sollte auch das Zusammengehörigkeitsgefühl der Kinder innerhalb ihrer Vereine gestärkt werden.

Durch die Integration einer speziellen Wetteinsatzkonzeption zu Charity Zwecken an dem Finalwochenende in Braunschweig ermöglichte die Rennserie zusätzlich, Hilfsprojekte für Kinder dieser Welt zu finanzieren. Das Geld wurde komplett der Kroschke Stiftung übergeben. Es wurde an die Kinderkliniken Braunschweig und Hannover für die Kinderschutzprojekte weitergegeben.

HGW Parcours

Entstehung und Hintergrund

Der HGW-Parcours „Auf den Spuren sportlicher Vergangenheit“ umfasst eine einzigartige Ausstellungsform. Der Parcours wurde 2014 erstmalig auf den Löwen Classics präsentiert und besteht aus vierzehn Hindernissen. Der Parcours spiegelt die Geschichte der olympischen Erfolge von Hans Günter Winkler anhand von Anekdoten und Bildern. Auch Duplikate von Olympiamedaillen sowie eine Kopie der Halla Statue aus Warendorf sind zu sehen. In Zukunft soll der Parcours flexibel jedes Jahr um weitere erfolgreiche Springreiter erweitert werden.

 

Die Broschüre
INTERVIEW MIT MARCO BEHRENS VON BLACKFOOT HINDERNISBAU