Sportzentrum LöwenClassics | Henrike Sophie Boy – 
Silber im Hermann-Schridde-Gedächtnispreis
21085
single,single-post,postid-21085,single-format-standard,edgt-core-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,hudson-ver-1.2.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,transparent_content,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-4.7.4,vc_responsive

Henrike Sophie Boy – 
Silber im Hermann-Schridde-Gedächtnispreis

PRESSEMITTEILUNG

 

Braunschweig 2. Februar 2015: Was für ein Saisonauftakt von Henrike Sophie Boy und Sunny bei der VER-Dinale in Verden. Beim Finale des Hermann-Schridde- Gedächtnispreises platzierte sich das Paar in der Stilspringprüfung der Klasse M*  mit der Wertnote 8,2 nur knapp an zweiter Stelle. Den Sieg holte sich Fabian Baust mit einer Wertnote von 8,3. Zuvor wurden die 16 Finalisten beim Vorbereitungs-Lehrgang von der renommierten Reiterin und Ausbilderin Eva Bitter für das Finale vorbereitet.

 
„Henrike hat eine tolle Leistung abgeliefert, in so einem starken Starterfeld eine solch tolle Platzierung zu belegen. Bis vor gut zwei Jahren ist sie noch auf dem Niedrigesten Niveau geritten, jedoch ritt sie schon dort mit viel Gefühl.  Aber jetzt musste sie nicht nur ihr Können beweisen, sondern auch die Nerven behalten. In ihr steckt sehr viel Talent und Potenzial. Ich bin mir sicher, dass wir in Zukunft noch sehr viel von ihr hören und sehen werden, “ so Axel Milkau.
Hermann Schridde war ein Idol für den Reitsport und bleibt unvergessen. Bei den German Classics und nun bei der VER-Dinale in Verden lebt sein Name weiter im Hermann Schridde Gedächtnispreis Finale. Seit elf Jahren gibt es die Serie. Die Hermann-Schridde-Stiftung unterstützt den jungen Athleten auch auf ihrem beruflichen Weg mit einer Ausbildungsbeihilfe. Die Richter achten bei den Junioren und Jungen Reiter auf harmonische Ritte in der Stilspringprüfung der Klasse M.

 
Im Großen Preis,Springprüfung Kl.S***, von Verden belegte Drik Klaproth auf Graf Moritz den fünften Platz.

Share Post