Turnier Braunschweig Classico | Erst Top 50 der Welt, dann CLASSICO
622
post-template-default,single,single-post,postid-622,single-format-standard,edgt-core-1.2,ajax_fade,page_not_loaded,,hudson-ver-3.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,transparent_content,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive
Feb 15 2020

Erst Top 50 der Welt, dann CLASSICO

Braunschweig – 2019 war ein sensationelles Jahr für ihn, 2020 hat er noch Größeres im Blick: Abdel Said – im ägyptischen Alexandria geboren, in Belgien zu Hause und – er kommt vom 5. bis 8. März zum CLASSICO nach Braunschweig. Said war der erste internationale Spitzenreiter, der sofort seine Nennung für den CLASSICO abgegeben hat. Der CLASSICO – für Said eine wichtige Station auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Tokio.

Der 30-jährige Abdel Said kann es kaum glauben: 2019 war klasse. Er wurde Zehnter beim Weltcup-Finale in Göteborg, Ende 2019 gehörte er zu den Top 50 der weltbesten Springreiter, mit seinem Team ‚Cannes Stars‘ belegte er Platz vier bei den Global Champion Playoffs in Prag und – das Beste von allem – die ägyptische Spring-Equipe hat sich einen Startplatz für die Olympischen Spiele in Tokio erkämpft. „Damit ist einer meiner größten Träume wahr geworden!“, gesteht der Springprofi.

Sehr gezielt bereitet sich Said auf seine erste Olympia-Teilnahme vor. Ende 2019 hat er einen großen Schritt gewagt und sich drei sehr gute neue Pferde gesichert, darunter seine große Hoffnung für Tokio: Alanine de Vains. Die elfjährige Tochter des Allegreto war zuvor unter dem Beritt des französischen Topreiters Nicolas Delmotte, der sie behutsam bis zum Fünf-Sterne-Niveau ausgebildet hat. Monatelang hat Said die Stute beobachtet. Im vergangenen Oktober überzeugte sie ihn mit ihren Runden im Großen Preis von Barcelona vollends. Said fragte, ob er die Stute ausprobieren dürfe und erzählt: „Ich habe mich sofort in sie verliebt als ich auf ihr saß. Sie hat alles: Herz, Verstand, Qualität, Vermögen und Vorsicht.“

Schon mit drei Jahren saß Abdel im Sattel. Früh bemerkten seine Eltern, die Passion und das Talent ihres Sohnes. In den Sommermonaten reiste Abdel mit seiner Mutter in die Niederlande zum Training – unter anderem bei Weltmeister Jos Lansink. 2010 gründete er seine eigene Firma AS Sport Horses in Belgien, seit 2016 trainiert und arbeitet er auf seiner eigenen Anlage im belgischen Hernetals zwischen Brüssel und Antwerpen.

Nach Braunschweig bringt Abdel Said einen weiteren erfolgreichen Kollegen mit, der für AS Sport Horses reitet: den Briten Samuel Hutton, der früher für den Global Champions Tour-Gründer Jan Tops in den Sattel gestiegen ist.
Hutton führt viele, häufig noch jüngere Pferde an den großen Springsport heran, auch dabei kann der Braunschweig CLASSICO helfen. Und für Said zählt jede Erfahrung, jeder Erfolg, jede Sicherheit auf dem Weg zu seinem olympischen Traum.

2020 ist das olympische Tokio-Jahr. So wie Abdel Said geht es vielen Spitzenreitern dieser Welt. Olympia ist DER Traum und dafür müssen sich auch die Besten der Besten empfehlen. Der CLASSICO bietet dafür eine erstklassige Gelegenheit.

Für alle, die dabei sein wollen, wenn sich die Besten für Tokio empfehlen und auf die Besten des Landes und der Region treffen: Noch gibt es Tickets für den CLASSICO vom 5. bis 8. März in der Volkswagen Halle – deutschlandweit an allen bekannten Vorverkaufsstellen und über AD Ticket https://loewen-classics-ticketshop.reservix.de/events. Zudem sind Tickets in den Konzertkassen Schild 1a und Schloss-Arkaden (EG) in Braunschweig und in den Service-Centern der Braunschweiger Zeitung sowie an der Tageskasse am Veranstaltungswochenende erhältlich.

Der Braunschweig CLASSICO-Termin 2020: 05.-08. März 2020 !

0 Comments
Share Post
No Comments

Post a Comment