Turnier Braunschweiger LöwenClassics | Frühlingsgefühle in Braunschweig Jugend, forsch mit Stil
21178
single,single-post,postid-21178,single-format-standard,edgt-core-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,hudson-ver-1.2.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,transparent_content,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-4.7.4,vc_responsive
platzhalter-blog
Mrz 09 2014

Frühlingsgefühle in Braunschweig Jugend, forsch mit Stil

(Braunschweig)7.3.3.2014 Johanna Huesmann legte in der ersten Entscheidung zum HGW-Bundesnachwuchschampionat die Messlatte für ihre Mitstreiter sehr hoch. Im Sattel ihres Spitzenpferdes Coco Chambato im Parcours unterwegs, setzte die Schülerin aus dem schleswig-holsteinischen Plön mit der traumhaften Wertnote von 9,0 ein Ausrufezeichen hinter ihren Namen. Stilsicherheit ist hier gewährleistet, ohne wenn und aber. Das mag zum Teil in der Familie liegen, schließlich ist Johannas Onkel, der amtierende Mannschafts-Weltmeister Carsten-Otto Nagel  für seinen exzellenten Stil bekannt. Mutter Kathrin legt großen Wert auf die Dressurausbildung von Johanna und trägt damit ebenfalls eine gute Portion Verantwortung für Johannas Reitstil.

 

Marie Schulze-Tophoff lenkte ihren sportlichen Partner Con te Mio ebenfalls sehr souverän durch den Stangenwald. Ihr Resultat von 8,8 sicherte der westfälischen Nachwuchsreiterin Rang zwei. Beste Voraussetzungen um am Samstag in der zweiten Wertungsprüfung der führenden Kollegin den Sieg streitig zu machen. Das wird sich auch Leonie Böckmann mit Rafaello fest vorgenommen haben. Die Tochter von Gilbert Böckmann hat ebenfalls das Springreiter-Gen in der Familie und wird sicher auf Angriff greifen.

Ursprünglich sollten 12 Reiter bei der zweiten Wertung an den Start gehen. Da jedoch gleich vier Reiterinnen die erste Prüfung mit der Wertnote 8,2  beendeten, werden am Samstag insgesamt 15 Nachwuchsreiter antreten. Spannend wird es dann vor allem im Finale, wenn sich die Besten im Pferdetausch miteinander messen.

 

Klaproth macht den Sack zu

Die zweite Qualifikation der Mittleren Tour war in sicherer Hand von Lokalmatador Dirk Klaproth, der seinen 15-jährigen Hengst Graf Moritz gesattelt hatte. Für die Löwen Classics ist der Sieg von Klaproth der schönste Beweis, dass das Konzept der Loewen Classics Sportförderung voll aufgeht. Klaproth war in die Förderung aufgenommen worden, und ist inzwischen unter den Top 500 der Weltrangliste zu finden. Der Graf Top-Sohn zeigte viel Power und lieferte mit 26,97 Sekunden die schnellste Runde der Konkurrenz, und das obwohl er sich zwischen einigen Hindernissen Zeit für einen übermütigen Buckler nahm. Das Frühlingswetter, das am zweiten der Tag der Loewen Classics mit milden Temperaturen und ungetrübtem Sonnenschein etliche Besucher in Richtung der Volkswagenhalle lockte, geht eben auch an den Pferden nicht spurlos vorbei. Bis auch der letzte der 50 Starter den Parcours absolviert hatte, hieß es für Dirk Klaproth jedoch zittern und bangen. Die sehr gut aufgestellte, internationale Konkurrenz zu der auch Pius Schwizer, Denis Lynch, Simon Delestre und Kevin Staut gehörten, konnte jedoch nicht an der Spitzenposition von Klaproth rütteln. Am dichtesten auf den Fersen waren dem Reiter mit Ausbildungsstall in Kreiensen  die beiden Irischen Kollegen Shane Breen mit dem BWP-Hengst Golden Hawk (28,01 Sekunden) und Allen Bertram mit der KWPN-Stute Wild Thing (28,78 Sekunden), die die Plätze zwei und drei belegen konnten.

 

Clarissa Crotta holt den Sieg in der Youngster Tour

Die zweite Wertungsprüfung der Youngster Tour, der Preis der Cederbaum Container GmbH, ausgetragen als eine Zwei-Phasen-Springprüfung wurde am Freitag zur Beute der Schweizerin Clarissa Crotta. Die in Diepholz lebende Amazone pilotierte die8-jährige Cristo-Tochter Caprice in der Zeit von 26,59 Sekunden durch den Parcours und rollte damit das Feld von hinten auf. Als eine der letzten Teilnehmerinnen an den Start gegangen, sorgte die  36-Jährige für kräftige Bewegung in der Rangierung und verwies den bis dahin führenden neuen Hallenchampion der Landesmeister Felix Haßmann mit der erst 7-jährigen Balou du Rouet-Tochter Horse Gym’s Balance auf Platz zwei (26,97 Sekunden). Platz drei ging an Patrick Stühlmeyer mit Canturado (27,12 Sekunden).

 

Ergebnisse Freitag:
12 Öffentliche Versicherung Braunschweig präsentiert: Deutsche Meisterschaft der Landesverbände – Nat. Mannschafts-Springprüfung Kl. S* 1. Umlauf
1. Westfalen (Felix Haßmann, Hendrik Zurich, Oliver Schaal) Mannschaftsführer: Klaus Reinacher; Ergebnis: 0/174,71

2. Schleswig-Holstein (Inga Czwalina, Thomas Voß, Jörg Naeve) MF: Harm Sievers; Ergebnis: 0/180,18

3. Baden-Württemberg (Timo Beck, Leonie Krieg, Niklas Krieg) MF: Andreas Krieg; Ergebnis: 4/177,75

4. Hamburg (Mathilda Karlsson, Janne-Friederike Meyer, Johannes Jörke) MF: Janne-Friederike Meyer; Ergebnis: 4/180,27

5. Mecklenburg-Vorpommern (Thomas Kleis, Holger Wulschner, Philipp Makowei) MF: Hans-Joachim Begall; Ergebnis: 8/172,49

6. Hannover (Mikko Mäentausta, Dieter Smitz, Hilmar Meyer) MF: Heinfried Simon; Ergebnis: 8/177,30

 

13 Öffentliche Versicherung Braunschweig präsentiert: Deutsche Meisterschaft der Landesverbände – Einzelwertung

1. Felix Haßmann (Lienen), Chicca, 0 SP/56.02 sec; 2. Thomas Kleis (Gadebusch), AFP’s Questa Vittoria, 0/56.09; 3. Jens Christ (Dreieich), Quax, 0/57.43; 4. Hendrik Zurich (Ochtrup), Lufthansa, 0/57.59; 5. Thomas Wittemer (Worms), Fee L, 0/57.82; 6. Frederick Troschke (Hagen), Condor, 0/58.07

 

09 Preis der Cederbaum Container GmbH – Int. Zwei-Phasen-Springprüfung (1.40 m) Youngster Tour

1. Clarissa Crotta (Diepholz), Caprice, 0 SP/26.59 sec; 2. Felix Haßmann (Lienen), Horse Gym’s Balance, 0/26.97; 3. Patrick Stühlmeyer (Osnabrück), Canturado, 0/27.12; 4. Thomas Voß (Schülp), Corin, 0/27.65; 5. Marc Houtzager (Niederlande), Bylou, 0/27.75; 6. Jan-Phillipp Weichert (Menslage), Luigi, 0/27.84

 

02 Preis der Wirtschaft – In Memoriam Dietrich Schulze – Int. Zwei-Phasen-Springprüfung (1.45 m) 2. Qualifikation Mittlere Tour

1. Dirk Klaproth (Einbeck), Graf Moritz, 0 SP/26.97 sec; 2. Shane Breen (Irland), GOLDEN HAWK, 0/28.01; 3. Bertram Allen (Irland), Wild Thing L, 0/28.78; 4. Maximilian Lill (Antdorf), Granat, 0/29.07; 5. Jeroen Dubbeldam (Niederlande), Counselor, 0/31.78; 6. Marc Houtzager (Niederlande), Baccarat, 0/32.74

 

19 HGW-Bundesnachwuchschampionat der Springreiter gefördert von der Horst-Gebers-Stiftung – In Memoriam Debby Winkler- Ehrenpreis gegeben von Goldschmiede Feldsieper – Stilspringprüfung Kl. M*

1. Johanna Huesmann (Hohwacht), Coco Chambato, Wertnote 9.0; 2. Marie Schulze Topphoff (Havixbeck), Con te mio, 8.8; 3. Leonie Böckmann (Lastrup), Rafaello, 8.7; 4. Niklas Betz (Kirkel), Caretinija, 8.6; 4. Andrea Hoppe (Münster), La Fleur B, 8..6; 6. Teike Carstensen (Sollwitt), Zürich, 8.5.

 

Foto: Jürgen Stroscher

Share Post